Autorin Liebmann beklagt Umgang mit Kultur in Corona-Zeiten

(Quelle: dpa) Autorin Liebmann beklagt Umgang mit Kultur in Corona-Zeiten

Neubrandenburg (dpa) - Die Schriftstellerin Irina Liebmann hat den Umgang mit der Kultur in Deutschland in Corona-Zeiten beklagt.
Der sofortige Verzicht auf die gesamte Kultur 2020 wäre nicht nötig gewesen, sagte sie am Montagabend bei der Eröffnung der Uwe-Johnson-Literaturtage 2021 in Neubrandenburg. Sie nehme Deutschland als äußerst gespaltenes Land wahr: Es werde gesund oder krank, in geimpft oder ungeimpft eingeteilt. In solchen Zeiten zu schreiben oder zu malen, sei sehr schwierig. «Der Tod ist so in das Bewusstsein geschoben worden wie sonst nur in Kriegszeiten.»
Liebmann kritisierte außerdem, dass die russische Kultur seit langem aus dem Kreis der Kultur Europas ausgeschlossen sei. Dabei stelle diese hier auch eine tragende Säule dar.
Die 78-Jährige las zur Eröffnung aus ihrem Roman «Die Große Hamburger Straße», in dem sie tief in die Geschichte der Straße im alten Zentrum von Berlin eintaucht. Für den Roman hatte sie 2020 den Uwe-Johnson-Hauptpreis erhalten, der mit 20.000 Euro dotiert ist. Den Roman hatte Liebmann unmittelbar zu Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 in Berlin vorgestellt. In Neubrandenburg fand erst die zweite Lesung statt.
Das Motto der Literaturtage, die die Mecklenburgische Literaturgesellschaft (MLG) und die Johnson-Bibliothek Güstrow organisieren, lautet in diesem Jahr «Literatur als Aufstörung?». Damit will die MLG vor allem Meinungen mehr Raum geben, die «vom gesellschaftlichen Mainstream abweichen», wie ihr Vorsitzender Carsten Gansel erklärte. Bis Ende Oktober werden zu Lesungen und Gesprächen dabei Angelika Klüssendorf («Vierunddreißigster September»), Benjamin Quaderer («Für immer die Alpen»), Michael Meyen und Helmut Böttiger erwartet.
Die Uwe-Johnson-Literaturtage gelten seit Jahren als aktuell-gesellschaftliches Forum für Literatur und zeitgenössische Texte. Johnson (1934-1984), Autor der «Jahrestage», wird zu den wichtigsten Schriftstellern des geteilten Deutschlands gezählt.
© dpa-infocom, dpa:210920-99-293458/2
Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren ...

tag24.de

Harry-Potter-Autorin muss Buchtitel wegen Leipziger Schriftstellerin ändern!

Schriftstellerin, Harry, Potter, Buchtitel, Leipziger, Autorin Harry-Potter-Autorin muss Buchtitel wegen Leipziger Schriftstellerin ändern!  TAG24 mehr ... 15. Oktober 2021

ndr.de

NDR Kultur à la carte mit der Schriftstellerin Irene Dische

Schriftstellerin, Irene, Dische, Kultur NDR Kultur à la carte mit der Schriftstellerin Irene Dische  NDR.de mehr ... 6. Oktober 2021

deutschlandfunkkultur.de

Schriftstellerin Marion Brasch - Beschenkt mit Künstlerbrüdern

Schriftstellerin, Kultur, Brasch, Marion, Deutschlandfunk, Beschenkt, Künstlerbrüdern Schriftstellerin Marion Brasch - Beschenkt mit Künstlerbrüdern  Deutschlandfunk Kultur mehr ... 15. Oktober 2021

maz-online.de

Kultur in Corona-Zeiten: Rainald-Grebe-Konzert in Potsdam ist Teil eines Modellprojektes

Potsdam, Teil, Grebe, Modellprojektes, Zeiten, Corona, Kultur, Rainald, Konzert, Märkische Kultur in Corona-Zeiten: Rainald-Grebe-Konzert in Potsdam ist Teil eines Modellprojektes  Märkische Allgemeine Zeitung mehr ... 24. September 2021

spiegel.de

Elif Shafak und ihre Utopie in der Krise: Der innere Garten

Elif, Krise, Schriftstellerin, Shafak, Fantasie, Garten, Utopie, Zeiten, Demokratie, Şafak Coronakrise, Klimakrise, Krise der Demokratie – die Zeiten könnten kaum besser sein, um aus der Realität in die Fantasie zu flüchten. Was rät die türkische Schriftstellerin Elif Şafak? mehr ... 22. Oktober 2021

tagesschau.de

Whistleblower: Weitere Vorwürfe gegen Facebook

Facebook, Vorwürfe, Umgang, Börsenaufsicht, Spiel, Inhalten, Mitarbeiter, Konzerns, Whistleblower Ein weiterer Ex-Mitarbeiter von Facebook hat sich über den Umgang des Konzerns mit problematischen Inhalten beklagt. Die neuen Vorwürfe bringen nun offenbar die US-Börsenaufsicht SEC ins Spiel. mehr ... 23. Oktober 2021

fr.de

„Volkskunst war schick“: Interview über Frida Kahlos Umgang mit indigener Kultur

Interview, Kahlos, Umgang, Kultur, Volkskunst, Frida „Volkskunst war schick“: Interview über Frida Kahlos Umgang mit indigener Kultur  fr.de mehr ... 15. Oktober 2021

expand_less