Bürgerbeauftragte regt digitales Existenzminimum an

(Quelle: dpa) Bürgerbeauftragte regt digitales Existenzminimum an

Kiel (dpa/lno) - Einkommensschwache Familien sollten aus Sicht der schleswig-holsteinischen Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni, ein digitales Existenzminimum garantiert bekommen.
Sie begründete dies am Donnerstag in Kiel mit der immer stärker digitalisierten Lebenswirklichkeit, gerade auch im Zuge der Corona-Pandemie. «Dabei geht es nicht nur um eine Grundausstattung mit Endgeräten, sondern auch um Zugang und Versorgung mit leistungsfähigem W-LAN und Internet», heißt es in El Samadonis Jahresbericht für 2020. «Für die Bezieher*innen von Grundsicherungsleistungen sollte ein klarer und verbindlicher Anspruch auf einen Mehrbedarf für die digitale Grundausstattung im Gesetz verankert werden.»
Die Pandemie habe besonders stark vor Augen geführt, wie wichtig eine digitale Grundausstattung für alle Menschen sei, sagte El Samadoni. Während des Lockdowns seien viele Ämter für den Besucherverkehr geschlossen gewesen, Anträge auf Sozialleistungen sollten elektronisch gestellt und Schüler digital unterrichtet werden. Viele Menschen hätten dafür aber nicht die technischen, räumlichen und finanziellen Voraussetzungen oder die erforderlichen Kompetenzen.
© dpa-infocom, dpa:210610-99-935236/2
Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren ...

n-tv.de

Hamburg & Schleswig-Holstein: Bürgerbeauftragte regt digitales Existenzminimum an -

Existenzminimum, Schleswig, Hamburg, Holstein, Bürgerbeauftragte, Buergerbeauftragte Hamburg & Schleswig-Holstein: Bürgerbeauftragte regt digitales Existenzminimum an - n-tv.de  n-tv NACHRICHTEN mehr ... 10. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Staatssekretär: Nachtruhe kann bei EM verschoben werden

(Quelle: dpa) Staatssekretär: Nachtruhe kann bei EM verschoben werden Kiel (dpa/lno) - Auch ohne eine besondere Verordnung des Bundes zum Public-Viewing während der Fußball-Europameisterschaft können Kommunen die Nachtruhe auf 23.00 Uhr verschieben. Darauf wies der Staatssekretär im Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsministerium, Thilo Rohlfs, am Freitag hin. Grundlage sei die Freizeitlärmrichtlinie des Landes. Auch mehr ... 11. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Polizeibeauftragte mit deutlich mehr Arbeit

(Quelle: dpa) Polizeibeauftragte mit deutlich mehr Arbeit Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Polizeibeauftragte Samiah El Samadoni hat von Oktober 2018 bis September vergangenen Jahres 504 Fälle bearbeitet. Das waren 108 mehr als in den zwei Jahren davor, wie Samadoni am Donnerstag bei der Vorstellung ihres neuen Tätigkeitsberichts sagte. In 28 Fällen wandten sich Bürger an die Beauftragte, weil sie mehr ... 27. Mai 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Bislang keine coronabedingten Klassenwiederholungen

(Quelle: dpa) Bislang keine coronabedingten Klassenwiederholungen Hamburg (dpa/lno) - Das freiwillige Wiederholen des Schuljahres wegen der Corona-Pandemie ist in Hamburg derzeit kein Thema. «Bislang haben wir keine Meldungen aus den Schulen erhalten», sagte ein Sprecher der Schulbehörde der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings müssten noch die Zeugniskonferenzen Mitte Juni abgewartet werden. «Wie rechnen aber mehr ... 5. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Stegner: SPD darf keine Mehrheitsbeschafferin werden

(Quelle: dpa) Stegner: SPD darf keine Mehrheitsbeschafferin werden Berlin/Kiel (dpa/lno) - Eine Beteiligung der SPD an einer Bundesregierung unter Führung der Grünen wäre aus Sicht des Kieler SPD-Fraktionschefs Ralf Stegner keinesfalls wünschenswert. Auf die Frage, ob die SPD nach der Bundestagswahl eine Ampel-Koalition unter grüner Führung oder eine grün-rot-rote Bundesregierung mittragen sollte, sagte mehr ... 14. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

SPD und Betreiber verlangen Lockerungen für Kinobesuche

(Quelle: dpa) SPD und Betreiber verlangen Lockerungen für Kinobesuche Kiel (dpa/lno) - Die SPD im Kieler Landtag macht sich für großzügigere Regelungen bei Kinobesuchen stark. «Der Mindestabstand von 1,5 Metern trägt den Bedürfnissen der Familien, Paare und anderen Gruppen, die sich gemeinsam einen Film ansehen möchten, nicht Rechnung und ist im Bundesvergleich überzogen», sagte Fraktionschef Ralf Stegner. «Hier mehr ... 20. Juni 2021

expand_less