Lernen aus der Geschichte unverzichtbar

(Quelle: dpa) Lernen aus der Geschichte unverzichtbar

Dresden (dpa/sn) - Auch 76 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs braucht es nach Angaben von Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) die Erinnerung daran.
Die Gedenkstättenarbeit sei «unverzichtbar, um aus der Geschichte zu lernen», sagte sie am Freitag vor dem Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus und des Kriegsendes in Dresden. «Erinnerungskultur hilft uns dabei, die Grausamkeit der nationalsozialistischen Verbrechen nie zu vergessen.» Mit ihrem historisch-politischen Bildungsangebot trügen Sachsens Gedenkstätten maßgeblich dazu bei, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und für ein demokratisches Zusammenleben einzustehen.
Klepsch verwies darauf, dass der Landtag die Arbeit der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft mit dem Doppelhaushalt 2021/22 durch zusätzliche Mittel und Stellen für Pädagogen, einen Natur- und Geschichtslehrpfades im Ehrenhain Zeithain und zur Errichtung der Gedenkstätte Konzentrationslager Sachsenburg stärken werde. Die Stiftung ist Trägerin von fünf von Bund und Freistaat geförderten Gedenkstätten und unterstützt weitere Gedenkstätten und Initiativen in freier Trägerschaft.
© dpa-infocom, dpa:210507-99-511375/2
Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren ...

saechsische.de

Warum Thielemann die Semperoper verlassen muss

Interview, Klepsch, Maestro, Votum, Schmid, Barbara, Thielemann, Sachsens, Nora, Kulturministerin Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch spricht im Interview über das Votum gegen den Maestro und die designierte Intendantin Nora Schmid. mehr ... 10. Juni 2021

saechsische.de

Wie läuft der Neustart im Tourismus?

Tourismus, Klepsch, Kulturministerin, Barbara, Neustart, Corona, Problem, Sachsens, Sommer Sachsens Tourismus- und Kulturministerin Barbara Klepsch spricht im CoronaCast über den Sommer, das Danach und ein Problem, das vor Corona schon groß war. mehr ... 17. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Dresdner Staatsschauspiel öffnet Theater für Publikum

(Quelle: dpa) Dresdner Staatsschauspiel öffnet Theater für Publikum Dresden (dpa/sn) - Nach sieben Monaten coronabedingter Zwangspause haben die Häuser des Dresdner Staatsschauspiels seit Dienstag wieder für Publikum geöffnet. Endlich könnten zumindest einige der Stücke präsentiert werden, die während der Schließzeit entstanden, freute sich die Intendanz laut Mitteilung. Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) mehr ... 1. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Sechs sächsische Buchhandlungen erhalten Buchhandlungspreis

(Quelle: dpa) Sechs sächsische Buchhandlungen erhalten Buchhandlungspreis Leipzig (dpa/sn) - Sechs sächsische Bundhandlungen erhalten den Deutschen Buchhandlungspreis 2021. Die Geschäfte gehören zu deutschlandweit 118 Einrichtungen, die der Bund in diesem Jahr als Preisträger ausgewählt hat. Wie Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) am Mittwoch mitteilte, werden die Connewitzer Verlagsbuchhandlung und der mehr ... 26. Mai 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Virtueller Konzertraum für freischaffende Musiker

(Quelle: dpa) Virtueller Konzertraum für freischaffende Musiker Dresden (dpa/sn) - Mit einem virtuellen Konzertraum will das Kulturministerium freischaffende Musiker in Sachsen unterstützen. Mit dem kostenlosen Angebot solle die Zeit überbrückt werden, bis Konzerte auch in geschlossenen Räumen wieder vor Publikum möglich sind, erläuterte Kulturministerin Barbara Klepsch am Sonntag. «Die Bewerbung für das Format mehr ... 30. Mai 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Nachfolge für Semperoper-Intendanz steht: Präsentation

(Quelle: dpa) Nachfolge für Semperoper-Intendanz steht: Präsentation Dresden (dpa/sn) - Gut vier Wochen nach der Ankündigung eines Führungswechsels an der Semperoper Dresden ist die Nachfolge für die Leitung des Hauses geregelt. Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) stellt die neue Intendanz am Dienstag nach der Kabinettssitzung vor. Die Personalie wird in Anwesenheit von Peter Theiler (65) bekanntgegeben, dessen mehr ... 8. Juni 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Corona-Hilfen für freie Musikschulen und Tanzlehrer

(Quelle: dpa) Corona-Hilfen für freie Musikschulen und Tanzlehrer Dresden (dpa/sn) - Freie Musikschulen sowie private Musik- und Tanzlehrer können ab sofort Corona-Hilfen beantragen. Bis Ende Juli könnten Anträge über die Sächsische Aufbaubank (SAB) gestellt werden, teilte das Kulturministerium am Mittwoch mit. Rund zwei Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung. «Durch die Pandemie musste in den geförderten mehr ... 16. Juni 2021

expand_less