21. November 2020 09:17 Uhr

Alba Berlin leidet unter dem Mammutprogramm

(Quelle: dpa) Alba Berlin leidet unter dem Mammutprogramm

Bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin gab es am Freitagabend nach der 66:73-Heimpleite gegen Zenit St. Petersburg viele leere Gesichter zu sehen.
Berlin (dpa/bb) - Bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin gab es am Freitagabend nach der 66:73-Heimpleite gegen Zenit St. Petersburg viele leere Gesichter zu sehen. Nach dem siebten Spiel innerhalb von 16 Tagen geht das Team auf dem Schlauch. «Ja, es sind viele Spiele, ja, wir sind müde, aber das darf nicht die Ausrede sein», sagte Nationalspieler Johannes Thiemann.
Und doch ist es momentan das Hauptproblem. Nur 48 Stunden nach dem hart erkämpften Sieg gegen Villeurbanne, schaffte es Alba gegen Zenit nicht, das nötige Energielevel zu erreichen. Das enge Programm raubt die Kräfte. Zumal die Berliner dorthin aus einer 17-tägigen Corona-Zwangspause kamen. Deshalb lobte Trainer Aito Garcia Reneses auch explizit den Einsatz seines Teams. «Obwohl wir nicht gut gespielt haben, haben mit Intensität und Stolz gespielt und haben nie aufgegeben», sagte er.
Der Coach beklagt vor allem mangelnde Trainingsmöglichkeiten, für die es bisher durch Reisen und Spiele kaum Zeit gab: «Die Spieler brauchen dringend Training, weil Reden allein nicht reicht.» Der Spanier hofft deshalb auf den Beginn der kommenden Woche. Da hat sein Team zumindest drei Tage hintereinander Zeit zum Trainieren. «Wir hoffen, wir können diese Tage nutzen, um uns an Dinge zu erinnern, die wir vergessen haben», sagte er.
Zuvor muss Alba n diesem Sonntag noch in der Bundesliga gegen die Telekom Baskets Bonn antreten (15.00 Uhr/Magentasport). «Das wird sehr schwierig, die Energie wieder zu bekommen. Aber wir müssen es versuchen», sagte Aito. Verzichten muss er dann auf Marcus Eriksson. Der Schwede war gegen Zenit kurz vor der Halbzeit umgeknickt und dann aus der Halle gehumpelt. «Er hat ein Problem mit dem Fußgelenk. Wir wissen noch nicht, wie schwer es ist. Aber sicher ist, dass er am Sonntag nicht spielen kann», sagte der Berliner Coach.
Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren ...

www.hier-aktuell.de [+]

Alba nach Maccabi-Pleite gelassen: «Auf der letzten Rille»

(Quelle: dpa) Alba nach Maccabi-Pleite gelassen: «Auf der letzten Rille» Berlin (dpa/bb) - Basketball-Bundesligist Alba Berlin nahm die Euroleague-Heimpleite gegen Maccabi Tel Aviv sehr gelassen hin. «Das kann man locker abhaken. Man hat gesehen, viel mehr war da nicht möglich. Man darf ja nicht vergessen, wir laufen auf der letzten Rille», sagte Manager Marco Baldi nach dem 73:85 am Donnerstagabend. Für Alba war es das mehr ... 8. Januar 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Alba überzeugt gegen Ulm mit Teamgeist

(Quelle: dpa) Alba überzeugt gegen Ulm mit Teamgeist Berlin (dpa) - Glücklich und erschöpft waren die Spieler von Alba Berlin nach dem hart erkämpften 93:83-Erfolg gegen Ulm. «Der Sieg war sehr wichtig, weil wir so viel mit Euroleague zu tun gehabt haben. Und man hat die Tendenz, sich darauf zu konzentrieren, weil es da große Namen gibt», sagte Kapitän Nils Giffey. Aber auch für Ulm musste Alba in mehr ... 20. Dezember 2020

www.hier-aktuell.de [+]

Hoffnung auf Rückkehr von Siva und Sikma: «Nicht mehr lang»

(Quelle: dpa) Hoffnung auf Rückkehr von Siva und Sikma: «Nicht mehr lang» Berlin (dpa/bb) – Alba Berlin hofft nach dem mühsamen 92:82-Heimsieg am Sonntag in der Basketball-Bundesliga gegen Gießen auf eine Entspannung der Personalsituation. Gegen die Hessen stand nach langer Verletzungspause wieder Flügelspieler Marcus Eriksson im Kader - auch wenn er noch nicht eingesetzt wurde. In der kommenden Woche könnten dann auch mehr ... 11. Januar 2021

www.hier-aktuell.de [+]

Alba Berlin «gehen die Spieler aus»: Nun auch Sikma verletzt

(Quelle: dpa) Alba Berlin «gehen die Spieler aus»: Nun auch Sikma verletzt Berlin (dpa/bb) - Die Sorgenfalten werden immer größer. «Uns gehen die Spieler aus», sagte Alba Berlins Manager Marco Baldi: «Und das ist ein richtiges Problem.» Nicht nur die 71:74-Heimniederlage in der Euroleague am Dienstagabend gegen Litauen Serienmeister Zalgiris Kaunas tat weh. Im letzten Viertel schied in Luke Sikma auch noch Berlins mehr ... 30. Dezember 2020

www.hier-aktuell.de [+]

Emotionales Alba setzt Energie frei: «Unsere einzige Chance»

(Quelle: dpa) Emotionales Alba setzt Energie frei: «Unsere einzige Chance» Berlin (dpa/bb) - Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin hat mit dem zweiten überraschenden Erfolg binnen 48 Stunden starke Emotionen für weitere Höhepunkte freigesetzt. «Wir wissen, dass das gerade unsere einzige Chance ist. Mit Energie zu spielen und mit Selbstvertrauen. Und das funktioniert gerade richtig gut», sagte Nationalspieler Maodo mehr ... 6. Januar 2021

www.hier-aktuell.de [+]

«Unterirdisch»: Labbadia kritisiert Herthas Cunha scharf

(Quelle: dpa) «Unterirdisch»: Labbadia kritisiert Herthas Cunha scharf Freiburg (dpa) - Nach der 1:4-Niederlage von Hertha BSC beim SC Freiburg hat Trainer Bruno Labbadia seinen Offensivspieler Matheus Cunha deutlich kritisiert. «Er zieht sich selbst runter, bringt seine Leistung nicht, zieht die Mannschaft runter», sagte Labbadia am Sonntagabend. Der brasilianische Fußball-Nationalspieler hatte zuvor lustlos gewirkt mehr ... 20. Dezember 2020

www.hier-aktuell.de [+]

Alba freut sich bei Terminhatz über Siva-Comeback

(Quelle: dpa) Alba freut sich bei Terminhatz über Siva-Comeback Berlin (dpa) – Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin pickt sich bei der Terminhatz zwischen Bundesliga und Euroleague die positiven Elemente heraus. «Ich bin glücklich mit unserem Spiel. Wir haben wieder einen Schritt gemacht, um unsere jungen Spieler zu verbessern», sagte Interims-Trainer Israel Gonzalez nach der 76:84-Niederlage am mehr ... 13. Januar 2021

expand_less