Einige Krabbenfischer überstehen nicht

(Quelle: dpa) Ditzum (dpa) - Den Krabbenfischern an der deutschen Nordsee brechen wegen der Corona-Pandemie die Einnahmen weg - und für einige wird es aus Sicht der Erzeuger eng. «Vereinzelt sind Betriebe schon in Insolvenz gegangen, andere hangeln sich noch durch», sagte der Geschäftsführer der der Deutschen Krabbenfischer, Kai-Arne Schmidt. Grund sei die zurückgefahrene Produktion in den marokkanischen Schälzentren auf knapp 30 Prozent. Dort wird ein Großteil der Nordseekrabben gepult. «Marokko ist der Flaschenhals. Das Fatale ist, dass ein großer Bedarf da ist: Der Verbraucher fragt das Produkt nach, das es in den Läden nicht mehr ausreichend gibt», sagte Schmidt. Die Händler nehmen weniger Krabben ab, weil sie nicht weiterverarbeitet werden können. Daher fahren die knapp 100 Fischereifahrzeuge der von Sylt (Schleswig-Holstein) bis Ditzum in Ostfriesland laut Schmidt derzeit nur an drei Tagen die Woche raus. «Die Krabbenfischer fangen jetzt eigentlich ihr Geld - im August, September, Oktober, November. Wenn du in den Zeiten nicht richtig fischen kannst, wirst du den Winter nicht überleben.» Die Fischereiberaterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hilke Looden, sagte: «Im Vergleich zum letzten Jahr, was ja auch schon ein Ausnahmejahr war, haben wir bis Ende Juni im ersten Halbjahr 30 Prozent weniger Anlandungen in Niedersachsen gehabt.» 2019 sei der Handel fast das ganze Jahr beschränkt gewesen, weil die Lager von 2018 noch voll waren. Gleichzeitig seien dadurch auch die Preise gedrückt worden.

(Quelle: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren ...

Crypto Wars: FBI kann iPhone des Pensacola-Schützen angeblich nicht entsperren

(Quelle: dpa) Das FBI verhandle mit dem Hersteller, sagte sein Direktor. Der Zugriff auf die verschlüsselten iPhone-Daten des Pensacola-Schützen sei noch nicht gelungen. [mehr ...] 6. Februar 2020

Rechtsextremistische Gewalt steigt in Berlin um 20 Prozent

(Quelle: dpa) Der Tagesspiegel: Berlin (ots) - Die Zahl der rechtsextremistischen Gewalttaten ist in Berlin im vergangenen Jahr um 20 Prozent angestiegen. Das sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) in einem Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Insgesamt sei die ... [mehr ...] 22. Februar 2020

Ost-Chemie geht ohne Euphorie in das neue Jahr

(Quelle: dpa) Berlin/Halle (dpa) - Die chemisch-pharmazeutische Industrie in Ostdeutschland geht ohne Euphorie in das neue Jahr. «Die Stimmung bei unseren Unternehmen ist eingetrübt. Das zieht sich querbeet durch alle Bereiche», sagte Nora Schmidt-Kesseler, Hauptgeschäftsführerin der Nordostchemie-Verbände, der dpa in Halle. «Wir denken, 2020 ist angesichts ... [mehr ...] 8. Januar 2020

Imran zeigte Corona seinen Zwang, sagte – das Land sei nicht in der Lage, dies zu tun

(Quelle: dpa) Imran zeigte Corona seinen Zwang, sagte – das Land sei nicht in der Lage, dies zu tun  NewsVideo24 [mehr ...] 23. März 2020

Unimedizin Rostock baut Zahl der Intensivbetten aus

(Quelle: dpa) Rostock (dpa/mv) - Die Universitätsmedizin Rostock wird angesichts der zunehmenden Covid-19-Erkrankungen die Zahl der Intensivbetten ausbauen. Aktuell stünden auf verschiedenen Stationen 58 solcher Betten für beatmungspflichtige Patienten bereit. «Wir werden das jetzt schrittweise auf bis zu 102 Betten ausbauen», sagte der ärztliche Vorstand ... [mehr ...] 25. März 2020

Einige Krabbenfischer überstehen Jahr nicht

(Quelle: dpa) Einige Krabbenfischer überstehen Jahr nicht  Nord24 [mehr ...] 2. August 2020

Synagoge von Rimpar nicht fürs Freilandmuseum Fladungen geeignet

(Quelle: dpa) Die Synagoge von Rimpar sei aufgrund ihres desolaten Zustandes nicht für das Fränkische Freilandmuseum Fladungen geeignet. Das sagte Museumsleiterin Ariane Weidlich bei der Zweckverbandsversammlung in ... [mehr ...] 6. Dezember 2019

expand_less