Vorerst keine Corona-Massentests in NRW

(Quelle: dpa) Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Land NRW wird zunächst keine flächendeckenden Corona-Tests nach bayerischem Vorbild einführen. Ministerpräsident Armin (CDU) sagte am Dienstag in Düsseldorf: «Ich will das nicht bewerten, was die bayerischen Kollegen machen. Wir machen, was wir für Nordrhein-Westfalen richtig halten. Mir ist vor allem wichtig, dass wir es da, wo es brennt, verpflichtend machen.» nannte als Beispiel die Fleischindustrie, wo ab dem 1. Juli Beschäftigte in NRW mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden müssen. In Bayern sollen sich künftig landesweit alle Menschen auch ohne Symptome kostenlos auf das Coronavirus testen lassen dürfen. Das Kabinett des Freistaates will an diesem Dienstag (10.00 Uhr) das entsprechende Testkonzept beschließen. Im Kern fußt der Plan auf einer am Mittwoch in Kraft tretenden Vereinbarung Bayerns mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Diese sieht Testmöglichkeiten bei niedergelassenen Vertragsärzten vor. Dem «Tagesspiegel» (Dienstag) sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), sein Land wolle «bis zu 30 000 Tests pro Tag anbieten».

(Quelle: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren ...

SPD fordert breites Corona-Testprogramm für NRW

(Quelle: dpa) Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert regelmäßige Corona-Tests in allen Berufsgruppen mit ständigem engen Kontakt zu anderen Menschen. Die Kapazitäten wären vorhanden, die Landesregierung habe aber keine Test-Strategie, kritisierte SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty am Freitag in Düsseldorf. In einem ... [mehr ...] 3. Juli 2020

Kindergeldbetrug: Ministerin will fälschungssichere Schulbescheinigungen

(Quelle: dpa) Rheinische Post: Düsseldorf (ots) - Das Land NRW will den Missbrauch von Kindergeldleistungen eindämmen. "Wir wollen fälschungssichere Schulbescheinigungen gegen Kindergeldbetrug einführen. Dafür werden wir mit einigen Städten ein Modellprojekt auflegen", sagte ... [mehr ...] 18. Dezember 2019

Call-in zur Corona-Krise mit Ministerpräsident Armin Laschet im WDR Fernsehen

(Quelle: dpa) WDR Westdeutscher Rundfunk: Köln (ots) - "Wir stehen am Beginn einer großen und wahrscheinlich weltweiten Krise", sagte der Ministerpräsident am Dienstag (24.03.2020) im Landesparlament. Im Anschluss stimmten die Abgeordneten dem 25 Milliarden Euro umfassenden, größten ... [mehr ...] 25. März 2020

Laschet: Tierschutz wird eingehalten, Menschenschutz nicht

(Quelle: dpa) Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat erneut die Fleischindustrie scharf kritisiert: In den Betrieben würden die «Tierschutzkategorien eingehalten», aber «die Menschenschutzkategorien nicht.» Bei jedem Tier sei der Weg digital verfolgbar, von wem es wie geliefert wurde - gleichzeitig wissen man nicht, wer arbeite ... [mehr ...] 30. Juni 2020

Söder verteidigt seinen Corona-Exit-Plan kurz vor Bund-Länder-Schalte

(Quelle: dpa) München (dpa) - Kurz vor der Konferenz von Bund und Ländern zu weiteren Corona-Lockerungen hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sein Vorpreschen als legitim bezeichnet. «Wir machen keine plumpe ... [mehr ...] 5. Mai 2020

Söder verteidigt Corona-Exit-Plan vor Bund-Länder-Schalte

(Quelle: dpa) München (dpa/lby) - Kurz vor der Konferenz von Bund und Ländern zu weiteren Corona-Lockerungen hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sein erneutes Vorpreschen als legitim bezeichnet. «Wir machen ... [mehr ...] 5. Mai 2020

Rheinische Post: NRW legt Einführung von Tasern auf Eis

(Quelle: dpa) Rheinische Post: Düsseldorf (ots) - NRW- Innenminister Herbert Reul (CDU) hält an der geplanten Einführung von Elektroschock-Pistolen bei der NRW-Polizei fest, verschiebt das Projekt jedoch auf unbestimmte Zeit. Reul sagte der Rheinischen Post (Dienstag): "Das Thema ... [mehr ...] 1. Juli 2019

expand_less